Standortseite – Dortmund Brechten

Entdecken Sie unsere Senioren Wohngemeinschafts-Angebote im Raum Dortmund

Neben der klassischen Unterbringung in einem Altersheim hat sich seit einigen Jahren das Konzept der Senioren Wohngemeinschaften mit einer 24 Stunden Betreuung etabliert und findet immer mehr Nutzer dieser Wohnform. Es leben ungefähr 8-12 Senioren in einer Wohnung zusammen, die sich in einer zentralen Lage befindet, sodass man in der Gesellschaft lebt. Einkaufsmöglichkeiten, Ärzte, Apotheken befinden sich in unmittelbarer Nähe

Hier können Sie sich einen virtuellen Rundgang durch unsere WG anschauen:

Die Wohnung der ambulant betreuten Wohngemeinschaft (WG) befindet sich im Stadtteil „Brechten“ im „Enid-Blyton-Weg 1 – 3“ und ist mit öffentlichen Verkehrsmitteln einfach zu erreichen.

Die medizinische Versorgung vor Ort ist gut. Allgemein- und Fachärzte sowie Krankengymnasten sind verkehrsgünstig erreichbar. Sowohl eine Apotheke als auch eine Nebenstelle der Sparkasse Dortmund befinden sich im ca. 1,5 km entfernten Ortskern.

Eine Anbindung mit öffentlichen Verkehrsmitteln an den Hauptbahnhof sowie an die Stadtmitte liegt ebenso in der Ortsmitte, wie ein Supermarkt, der wöchentliche Wochenmarkt sowie Restaurants und Cafés.
Die evangelische Kirchengemeinde St.-Johann-Baptist und die Kath. Pfarrei St. Antonius befinden sich in der Nähe.

Unser Fokus ist auf Sie als Mensch gerichtet!

Standort: Dortmund-Brechten

Enid-Blyton-Weg 6-8
44339 Dortmund

Telefon: 0231 – 58 68 78 – 88
E-Mail:   vertrieb@humanika.de

Kontaktformular

Sie brauchen einen Besichtigungstermin, eine Reservierung, haben eine allgemeine Frage oder wollen Unterlagen anfordern? Kontaktieren Sie uns oder nutzen Sie schnell und bequem unser Kontaktformular.

Mit unseren Wohn- und Lebenskonzepten, speziell mit den Wohngruppen eröffnen wir Ihnen die Möglichkeit, sich bei uns als Mensch besonders zu fühlen und Ihre Lebensqualität zu verbessern. Wir möchten dazu beitragen, Ihr Leben wertvoller zu gestalten, indem wir Ihnen Hilfestellungen bei der Bewältigung der alltäglichen Dinge des Lebens geben, Sie bei Bedarf medizinisch versorgen und wir für Sie durch unser Konzept einen Lebensrahmen schaffen, in welchem Sie mit vielen anderen Gleichgesinnten Ihren Lebensabend verbringen können. Unser Fokus ist auf Sie als Mensch gerichtet.

Der Haus-Eingangsbereich ist barrierefrei betretbar und befahrbar, bietet außerdem Rollstuhlfahrern oder für den Transport sperriger Gegenstände einen ausreichenden Manövrierraum. Der barrierefrei gestaltete Aufzug fährt jede Etage, inkl. Kellergeschoss, an.

An den Eingangsbereich der WG schließt sich ein eigener Eingangsbereich zur WG an und erlaubt ebenfalls absolute Bewegungsfreiheit mit Rollstühlen oder Gehilfen.

Die Wohnung der Wohngemeinschaft umfasst eine Gesamtfläche von rund 520 qm, zuzüglich Terrasse, mit insgesamt zwölf 15 qm großen Einzelzimmern. Jedes Zimmer verfügt über ein, barrierefreies Duschbad mit WC, zugeordnet und unmittelbar von den Gemeinschaftsräumen zugänglich.

Die Fläche der Gemeinschaftsräume ist großzügig konzipiert und bietet mit rd. 200 Quadratmetern den Nutzern Raum zur Begegnung, für gemeinsame Hauswirtschaft, Freizeit- und sonstige tagesstrukturierende Aktivitäten. Über das Wohnzimmer ist eine großzügige Terrasse erreichbar.

Die Gemeinschaftsräume (gemeinschaftlicher Wohnbereich, Küche und Essraum) bilden ein familiäres Umfeld, laden zu geselligem Miteinander und Aktivitäten ein, ermöglichen zugleich durch einzelne Ruhezonen Distanz, ohne dass einzelne Nutzer sich auf ihre Zimmer zurückziehen müssen. So hat man Teil am Geschehen in der WG.
Die zentrale Anlage der Gemeinschaftsräume gestattet dem Personal (Präsenz und Betreuung) ebenso wie den Nutzern selbst guten Überblick bis hin zu den Fluren, die zu den Wohnräumen führen.

Für die ständig anwesende Betreuungskraft steht ein „Dienstzimmer“ zur Nutzung, damit die Nutzer durch die Anwesenheit externen Personals nicht in ihrer Lebensgestaltung eingeschränkt werden.
Grundsätzlich gehört es zum Verantwortungsbereich der WG-Nutzer, für die Gestaltung und Ausstattung der Wohnung zu sorgen. Die erstmalige Grundeinrichtung (z. B. Küche) wird von der ANW übernommen.

Nach oben scrollen
Skip to content