Altenheim Kaarst

Wir bieten Ihnen in Kaarst Senioren-Wohngemeinschaften an.

Weitere Informationen finden Sie hier: Senioren-WG Kaarst

Unsere Wohngemeinschaften können sowohl Senioren– als auch Demenz-Wohngemeinschaften sein. In unseren Wohngemeinschaften ist eine 24-Stunden-Betreuung etabliert und findet immer mehr Nutzer.

Humanika hat mit den Seniorenwohngemeinschaften eine besondere Form des betreuten Wohnens umgesetzt und bieten diese seit Jahren erfolgreich an.

Unsere Seniorenwohngemeinschaften sind hierbei auf folgende Zielgruppen ausgerichtet:

  • Vitale Senioren, die einen geringen Grad an Pflegebedürftigkeit haben,
  • die einer Rundum-Betreuung bedürfen,
  • und Bewohner mit Demenzerkrankungen,

zählen zu unseren Bewohnern in unseren Seniorenwohngemeinschaften.

Altenheim Kaarst

In unseren Demenz-Wohngemeinschaften leben Senioren, die an Demenz (z.B. Alzheimer) leiden. Menschen mit einer Demenzerkrankung weisen folgende Demenzsymptome auf: Defizite innerhalb der kognitiven, sozialen und emotionalen Kompetenzen.

Das Konzept des betreuten Wohnens von Humanika basiert auf wissenschaftlichen Studien und orientiert sich primär an den Bedürfnissen der jeweiligen Zielgruppe und fördert die gesellschaftliche Integration unserer Senioren.

Es leben ungefähr 8-12 Senioren in einem Haus/Wohnung zusammen, die sich in einer zentralen Lage befindet, sodass man in der Gesellschaft lebt. Einkaufsmöglichkeiten, Ärzte, Apotheken befinden sich in unmittelbarer Nähe.

Jeder Bewohner hat ein Zimmer für sich allein, welches er nach seinen Vorlieben und Wünschen einrichten kann und welches als privater Rückzugsort und Schlafraum fungiert.

Daneben hat jede Wohngemeinschaft diverse Gemeinschaftsräume wie das Wohnzimmer, die Küche und auch diverse Badezimmer. Je nach Art der Wohnung haben viele WGs auch Balkone, Terrassen oder auch Gärten, wo sich die Bewohner auch aufhalten könnten.

Unsere Wohngemeinschaften sind so konzipiert, dass sie offen und übersichtlich gestaltet sind, damit die Bewohner sich leicht zurechtfinden können. Die Bewohner sind unter sich und führen ihre Alltagsgestaltung in einer familiären Atmosphäre durch.

Somit wird die Selbständigkeit gefördert und die Selbstbestimmtheit gewahrt. Jede unserer WGs hat darüber hinaus eigene Betreuer, die die Seniorenpflege übernehmen sowie Bewohner bei Fragen mit Hilfestellungen gerne unterstützen.

Unser Fokus ist auf Sie als Mensch gerichtet!

Kontakt:

Telefon : 0231 / 58 68 78 – 88
E-Mail:    vertrieb@humanika.de

Kontaktformular

Sie brauchen einen Besichtigungstermin, eine Reservierung, haben eine allgemeine Frage oder wollen Unterlagen anfordern? Kontaktieren Sie uns oder nutzen Sie schnell und bequem unser Kontaktformular.

Im Gegensatz zu dem altbewährten, klassischen Pflegeheim, welches eine stationäre Einrichtung darstellt und die komplette Versorgung und Pflege der Senioren übernimmt, sind die WGs von Humanika normale Wohnungen und die Bewohner sind bei der Bewältigung ihres Alltags auch selbst mitentscheiden dürfen.

Unsere Bewohner können hierbei auch frei zwischen den Dienstleistern wie z.B. Friseur, Fußpflege, Podologen etc. wählen- eine Bindung besteht hierbei nicht. Der Grad der Unabhängigkeit unserer Senioren ist folglich viel höher als in einem klassischen Altenheim.

Es wird eine 24-Stunden-Pflege angeboten. Die Pflegeplanung in unseren Wohngemeinschaften ist individuell auf die Bedürfnisse des einzelnen Bewohners ausgerichtet.

Unsere Pflegeplanung ist so ausgerichtet, dass zwar ein Fokus auf die Selbständigkeit der Bewohner und eine Selbstbestimmung der Tagesabläufe gelegt wird, dennoch das Betreuungspersonal für die Fälle, wo Hilfe benötigt wird, als zentraler Ansprechpartner an der Seite der Bewohner zur Verfügung steht und Unterstützung bietet.

Auch der Pflegeschlüssel ist deutlich besser als in einem klassischen Altenheim, da in unseren WGs ein Pfleger auf 5-6 Bewohner entfällt.

Das Leben in den Senioren Wohngemeinschaften finanziert sich in der Regel durch die normalen Leistungen des Sozialsystems wie die Rente sowie durch Leistungen der Kranken- und Pflegeversicherung. Bei Bedarf können auch weitere Leistungen wie beispielsweise Sozialhilfe bezogen werden soweit das Einkommen nicht ausreicht.

Dem Pflegebedürftigen wird eine optimale Pflege ermöglicht, in einer familiären und angenehmen Umgebung unter Einbindung von sozialer Betreuung. Es erfolgt eine intensive Kooperation mit Ärzten, Sanitätshäusern sowie Therapeuten. Ein wichtiger zentraler Aspekt ist auch die Integration und Einbindung der Angehörigen in den Pflegeprozess.

Nach oben scrollen
Skip to content